Rückblick 2018

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Richard Wagner Verband Ulm/Neu-Ulm in Feierlaune!
----------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Nach 4 Stunden war es „geschafft“ – unser Superkonzert zu unserem 10jährigen Bestehen war zu Ende! Die Begeisterung bei allen Zuhörern und Mitwirkenden war groß.

 

Am Anfang war meine Idee – mein Traum, zu unserem 10jährigen Bestehen ein „Superkonzert“ zu veranstalten. Allen Unkenrufen „das schaffen wir finanziell nicht“, „es wird unser Ruin“, „es kommen nicht genug Zuhörer“, „wo finden wir einen Raum“, „wer soll so viel Geld spenden“ und vieles mehr – habe ich getrotzt. Mit viel Enthusiasmus, Begeisterung und Willen riefen wir dazu auf, uns Geld zu spenden – und – was soll ich sagen? Es wurden viele große und kleine Beträge gespendet – insbesondere danke ich der Firma Gold Ochsen, der Sparkasse Ulm, der Alkmaion UG und ganz vielen anderen Mitgliedern und Freunden, die uns große und kleine Beträge gespendet haben.

 

Schaffe ich es, Vinke und seine Frau nach Ulm zu locken? Ich habe es geschafft, unser Ehrenmitglied war sofort bereit, mit seiner Frau Sabine zu uns nach Ulm zu kommen und zu singen – welche Freude! An dieser Stelle mein herzlichster Dank an Sabine und Stefan Vinke und ihrer Pianistin Larissa Kurmaschewa, die den Abend zu einem echten Ereignis werden ließen.

 

Raum finden? Das Stadthaus Ulm war frei an einem Tag, an dem Stefan Vinke gerade einmal „frei“ hatte, er war gerade bei den Proben zum „Siegfried“ in München.

 

Kommen die Stipendiaten? Sie kamen! 10 von unseren bisher 19 Stipendiaten, die wir nach Bayreuth schicken durften, haben freudig zugesagt – die anderen hatten schon andere Verpflichtungen für diesen Abend.

 

Finden wir eine Klavierbegleitung? Wir fanden – unser „Haus- und Hofpianist“ Marcus McLaren war sofort bereit, die Stipendiaten – in gewohnt hervorragender Qualität – zu begleiten.

 

Kommen auch genügend Zuhörer? Sie kamen! Nach inspirierenden Artikeln in der Südwestpresse und der Neu-Ulmer Zeitung und vielen E-Mails strömten die Zuhörer nur so in den großen Saal des Stadthauses – ca. 200 an der Zahl – trotz großer Konkurrenz eines Neujahrskonzerts des Theaters Ulm und vielen anderen Veranstaltungen.

 

Finden wir Prominenz für Grußworte? Wir fanden! Für die Stadt Ulm durften wir Frau Kulturbürgermeisterin Iris Mann begrüßen, den zukünftigen Intendanten des Ulmer Theaters, Kay Metzger und Horst Eggers, den Präsidenten des Internationalen Richard Wagner Verbands, der eigens aus Bayreuth angereist war. Vielen Dank an alle Redner für Ihr Kommen und Ihre begeisterten Grußworte. Da unser Ehrenmitglied, Operndirektor Matthias Kaiser, das Neujahrskonzert moderieren durfte, konnte er leider erst zum Schluss dazu stoßen – wir durften Grußworte von ihm verlesen.

 

Jetzt konnte nichts mehr schief gehen! Auch der Lärm des „Narrensprungs“ auf dem Münsterplatz war verebbt – kurz nach 18 Uhr starteten wir durch. Nach Grußworten ging es los: Klavier, Trompete, Sopran, Mezzo-Sopran, Bariton, Bass – vom Lied über Arien bis zu Wagnerrollen.

 

Großer Jubel am Ende für alle Mitwirkenden!

 

 

Uff – 2 Stunden und 25 Minuten – das war der erste Teil des Abends – aber einem richtigen Wagnerianer zaubert diese Zahl nur ein Lächeln ins Gesicht. Nach der Pause erfreuten uns Sabine und Stefan Vinke, am Flügel begleitet von Larissa Kurmaschewa, mit Liedern von Liszt, Strauß, einer wunderbaren „Brautgemachsszene“ aus dem „Lohengrin“ und Auszügen aus „Andrea Chanier“. Größter Jubel für meinen Lieblingstenor (das stimmt!) und seine Frau Sabine.

 

Anschließend wurde mit vielen Künstlern und Besuchern im Stadthauscafé, das eigens für uns am Sonntag Abend ein wunderbares Buffet aufgebaut hatte, noch lange gefeiert.

 

Danke!

 

Viola Lachenmann

1. Vorsitzende

 

Begeisterte Stimmen:

„Herzlichen Glückwunsch zum super Konzerterfolg“

„Das war ein tolles Konzert, allen, mit denen ich gesprochen habe, hat es ausgesprochen gut gefallen“

„Herzlichen Glückwunsch zu der tollen Veranstaltung“

 

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------
Jubiläumskonzert zum 10-jährigen Bestehen
----------------------------------------------------------------------------------------------------

Pressemeldung Südwest Presse

Pressemeldung Augsburger Allgemeine

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Programm

 

Großes Jubiläumskonzert zum 10-jährigen Bestehen
des RWV Ulm/Neu-Ulm e.V.
mit unseren Stipendiaten und den Stargästen


Sabine und Stefan Vinke


21. Januar 2018 - 18 Uhr
Stadthaus Ulm

 

Der Richard Wagner Verband wird 10 Jahre alt. Dieses Jubiläum feiern wir mit einem großen Jubiläumskonzert im Stadthaus Ulm.

 

Programm:

Begrüßung durch 1. Vorsitzende Viola Lachenmann

Grußworte Kulturbürgermeisterin Iris Mann

Grußworte Kay Metzger, Intendant Theater Detmold

Grußworte Horst Eggers, Präsident Internationaler Richard Wagner Verband

Verlesung Grußworte Matthias Kaiser, Operndirektor, Theater Ulm

 

Moderation 1. Teil: Markus Tatzig, Dramaturg, Stipendiat 2013

 

Georg Michael Grau, Pianist, Stipendiat 2014
Chopin, Etüde, As-Dur, R. Strauß/Reger, „Morgen“

Liszt, Konz. Etüde Des-Dur, „Un sospiro“

 

Brigitta Ambs, Mezzosopran, Stipendiatin 2013
Franz Schubert: Auf dem See, Auflösung
Richard Wagner: Der Tannenbaum

 

Don Lee, Bass, Stipendiat 2015
Wagner: Der fliegende Holländer, Arie des Daland:

„Mögst Du, mein Kind, den fremden Mann“,

Chopin, Tristezza, Bearbeitung nach op. 10/3

Marc Deml, Trompete, Stipendiat 2016
J. Hubeau, Sonate für chromatische Trompete, 3. Satz,

Del Staiger: Karneval in Venedig, Fankasia Brillante

 

Miriam Galonska, Sopran, Stipendiatin 2017

Dvorak, Arie der Rusalka, „Lied an den Mond,

Franz Schubert, „Auf dem Wasser zu singen“

 

Konstantin Krimmel, Bariton, Stipendiat 2017

R. Schumann, Die beiden Grenadiere,

Wagner, aus: Tannhäuser, 3. Akt, Lied an den Abendstern

 

Janis Pfeifer, Pianist, Stipendiat 2015

Stücke aus Debussys „Chrildren´s Corner

Doctor Gradus ad Parnassum
The little Shepherd
Golliwog's Cakewalk

 

Alexander Kiechle, Bass, Stipendiat 2012

C. Loewe, „Die Uhr“,
R. Wagner, aus „Götterdämmerung“, Hagens Wacht, „Hier sitz´ ich zur Wacht

 

I Chiao Shih, Mezzosopran, Stipendiatin 2014

Clara Schumann, „Die Lorelei“,

Wagner aus „Rheingold“, Szene der Erda, „Weiche, Wotan, weiche!“

 

Die Künstler werden am Flügel begleitet von Marcus McLaren.

 

P A U S E


Stefan Vinke, Heldentenor
Franz Liszt, Im Rhein, im schönen Strome
Ihr Glocken von Marling

Richard Strauss, Die Nacht, Morgen, Zueignung

 

Sabine und Stefan Vinke, Sopran und Tenor

Wagner, Lohengrin, „Brautgemach“

Andrea Chénier, La mamma morta, Come un bel di di Maggio,
Vicino a te

 

Sabine und Stefan Vinke werden am Flügel begleitet von Larissa Kurmatschewa